Sonntag, 11. Mai 2014

Austradotten

Nun, also verschlug mich mein Weg nach Fischbach im Schwarzwald, wo seit Jahr und Tag an den Sonntagen ein geflügelmarkt abgehalten wird.

Was ich da sah, ernüchterte mich, der Gedanke an Hühnerhaltung erstarb - Tiere aus solchen Hintergrundbedingungen entsprachen nicht meiner Vorstellung. Osteuropäische Massentierzucht wollte ich gewiss nicht unterstützen, und wenn auch die ganzen Hühnerportale nichts hergeben wollten, dann würde ich warten.

Nein, es kam nicht in Frage, andere Mischungen oder Rassen zu erwerben, denn - naja, schwarz oder lustig sollten sie schon aussehen.

Eine WOche nach meinem Cool-Down-Erlebnis im Schwarzwald fand ich dann eine Anzeige. Es sollten Australorps verkauft werden (hui!)! Zwerge! (doppelhui!) - aus Naturbrut (der Hammer)!

Also rief ich an und schluckte, als ich hörte, wo die Hühner gerade aufwuchsen - in einem Nachbarort von Fischbach (doppel-upps!).
Außerdem handele es sich nicht um reine Asutralorps (mega-upps....), sondern um eine Kreuzung zweier Rassen (heul)...

Meine Freude erstarb, die Dame fragte, ob ich denn so sehr auf diese Rasse eingeschossen sei... und überhaupt...
Es sei eine Kreuzung aus Australorps und Wyandotten - Austradotten, die sie bewusst zu züchten versuche, wegen all der positiven Eigenschaften der beiden einzelnen Rassen.

Das war - mein TRAUM!

Und das sind meine ersten Austradotten:

Morpheus, Hahn in Korb, Stall, Hof und Garten












Morphine, Morpheus' Schwester - aber zunächst auch nicht mehr!

1 Kommentar: