Dienstag, 15. Juli 2014

Die Küken in Nachbars Garten-.... - oder was soll das?

Ich könnte langsam echt die Krise kriegen. Da lasse ich meine Großküken extra über das WE meiner Abwesenheit im Auslauf (viel zu klein für so viele Tiere!), um ihnen heute wieder mehr Freiheit zu lassen. Prompt fehlt beim Abendappell eines (ein helles, mal wieder!).
Also suche ich dort, wo ich mich als Küken verstecken würde: im Busch. Und sehe da ein echt böse verletztes, kleines, ängstliches Federtier. An Hals und Schwanzwurzel angeschlagen - richtig schlimm...
So sieht es aus: :-(


















Jetzt bin ich also auf der Suche nach dem Dieb. Wer schlägt meine Küken am hellichten Tag?

Kommentare:

  1. Oh nein, das arme Ding! Drücke die Daumen, dass es dem Kleinen bald wieder besser geht ;)

    lg Paultschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir - man traut sich gar nimmer, die Hascherl raus zu lassen :-(

      Löschen
  2. Das sieht echt schlimm aus! Und immer die kleinsten :/

    AntwortenLöschen
  3. ... und... ist der Bösewicht ermittelt???
    .... wie geht es dem armen kleinen Ding???
    War es vielleicht wieder so ein Krähenvogel??? Bei mir haben die in der Vergangenheit auch immer die hellen gejagt, als ob sie vor den schwarzen Respekt hätten weil sie selber schwarz sind, was natürlich so sicher nicht stimmt.
    Und als kleine Info an dich, jeden Abend renn ich in den Garten weil ich denke, ein Küken wäre in Gefahr und jeden Abend sitzt Hedwig geduldig im Tor und lockt ihr 16. verpeiltes Küken in den Stall wo schon alle anderen genervt warten, rate mal wen ich meine.
    Liebe Grüße von der netten Dame aus dem Nachbardorf von Fischbach

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal: http://huehner-halten.jimdo.com/der-h%C3%BChnerstall/der-scharrbereich/

      Löschen
  4. Dem Ding geht's gut....
    aber Dr. Ei-Zehn ist der Katze zum Opfer gefallen. Die krähen sind also seit jeher unschuldig, Lina, die Mistkatze, war es in allen Fällen. Jetzt muss ich die Kleinen wieder einsperren :-(
    Sag Hedwig einen Gruß - und DANKE für die Geduld!

    AntwortenLöschen